Cookie Consent by Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Loading...

Technologie Dschungel | Die Suche nach der passenden Lösung

Angesichts der sich ständig im Wandel befindlichen Anforderungen und der zunehmenden Notwendigkeit sich schnell und flexibel am digitalen Markt zu positionieren, suchen Handelsunternehmen nach neuen Lösungen für die (Weiter-)Entwicklung ihrer Einkaufplattformen. Dabei kristallisiert sich heraus, dass sich auch die Möglichkeiten der Auswahl für passende Technologien erweitert hat. So werden die Unternehmen mit Schlagworten wie

  • Headless Commerce
  • Microservices
  • Progressive Web Apps
  • Software as a Service
  • Minimum Viable Product
  • API-First Development
  • Cloud Commerce
am Markt konfrontiert. Mitunter verliert man dann schon einmal den Überblick und investiert viel Zeit in Evaluierungstätigkeiten, um herauszufinden welche Architektur die richtige für die angestrebten Ziele ist. Das wird natürlich flankiert von nicht-technischen Faktoren und Vorgaben wie Zeit oder Budget.

Führende Modelle am Markt

Commerce Suites

Unter Commerce Suites verstehen wir monolithische Plattformen, die ein hohes Maß an erforderlichen Funktionalitäten wie Produktinformations-Management, komplexes Marketing oder Content Management bereits mitbringen. Ebenso bereits enthalten sind Frameworks, die komplexe Continuous Integration oder Deployment Szenarien unterstützen.

Unternehmen, die schon seit vielen Jahren am E-Commerce Markt tätig sind oder Unternehmen, die ersten Schritte im digitalen Handel machen, setzen vorwiegend auf diese All-In-One Lösungen.

Typische Vertreter für Lösungen in diesem Segment sind SAP Commerce Cloud oder Intershop.

Product
Catalog
Price
User
Address
Groups
Cart
Shipping
Payment
Beispiel: Commerce Suite Architektur
API Driven Commerce

Die oft auch als "Headless Commerce" oder "Commerce as a Service" beschriebenen und als SaaS Lösung angebotenen Systeme konzentrieren sich dabei im Wesentlichen auf die reinen E-Commerce Funktionalitäten und stellen Themen wie Microservices, Geschwindigkeit und automatische Skalierbarkeit innerhalb der Cloud in den Vordergrund.
Spezielle Anforderungen, welche über die E-Commerce Funktionalitäten hinaus gehen, werden durch die Hinzunahme weiterer Systeme wie beispielsweise Content Management ergänzt.

Ein typischer Vertreter für eine Lösung in diesem Segment ist commercetools, welcher durch seine MACH (Microservices, API-First, Cloud Native, Headless) Architektur viele der oben genannten Aspekte abbildet.

Microservice-Architektur
REST API
Cart
Shipping
Payment
Commerce
REST API
Product
Catalog
Price
PIM
REST API
User
Address
Groups
CRM
Beispiel: API Driven Commerce
Modell Mix

Neben den oben genannten Modellen findet man am Markt aber auch immer mehr einen sogenannten Modell Mix. Hierbei stehen unterschiedliche Motivationen im Vordergrund. Beispielweise der schrittweise Umstieg von einer monolithischen hin zu einer rein auf Microservices basierenden Architektur. Oder die bewusste Nutzung ausgereifter Funktionalitäten von Commerce Suites gepaart mit sehr spezifischen Funktionalitäten, welche selbst durch Commerce Suites nicht abgedeckt werden können. Als Interaktionsschicht werden verschiedene Storefront Applikationen basierend auf modernen Technologien eingesetzt, welche wiederum über Services wie beispielsweise REST mit den verschiedenen Systemen kommunizieren.

Natürlich hat der Einsatz jedes Modells seine Vor- und Nachteile. So passt API Driven Commerce gut zu der agilen Arbeitsweise, ermöglicht durch hohe Flexibilität effizientes Experimentieren oder erhöht die Entwicklungsgeschwindigkeiten. Dies verhilft zu einer schnelleren Markteinführung für neue Funktionen. Allerdings darf man auch nicht verkennen, dass die Implementierung der ersten Versionen oftmals etwas länger dauert, um in Genuss des vollen Funktionsumfangs wie beispielsweise einer Commerce Suite zu kommen.

Die Auswahl der Architektur und Software Komponenten ist unter Betrachtung der Anforderungen, Zeit und Budget wegweisend für Ihren Erfolg. Brauchen Sie Unterstützung bei der Suche nach der besten Lösung? Werfen Sie auch einen Blick in unsere verschiedenen Service Paket Angebote oder

Sprechen Sie uns an!
Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.


Diese Seite wird geschützt durch reCAPTCHA und es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden diese schnellstmöglich bearbeiten.

Ihr digital commerce experts Team
Beim Versenden der Kontaktanfrage kam es leider zu einem Fehler. Bitte versuchen Sie es erneut.

Das sagen unsere Kunden


"Die Zusammenarbeit mit der digital commerce experts GmbH ist geprägt von einem sehr hohen Grad an Professionalität, Kundenorientierung und Expertise, bei der auch sehr flexibel und ad hoc auf unsere Wünsche eingegangen wird.
Diese Kombination ist für uns ein tragender Baustein zum E-Commerce Erfolg."
Bernhard Puchberger, SportScheck GmbH, Bereichsleiter IT
Bernhard Puchberger
SportScheck GmbH
Bereichsleiter IT
Kontakt
digital commerce experts GmbH
Konrad-Zuse-Straße 6
91052 Erlangen
Deutschland

Telefon: +49 (0) 9131 9782480
E-Mail: kontakt[at]digital-commerce-experts.de
Internet: www.digital-commerce-experts.de